• Startseite
  • .....
  • "Etwas Besseres als den Tod ..." Migration und das Märchen der Bremer Stadtmusikanten

"Etwas Besseres als den Tod ..." Migration und das Märchen der Bremer Stadtmusikanten

Samstag, 16. März
Wissen um 11
"Etwas Besseres als den Tod..."
Migration und das Märchen der Bremer Stadtmusikanten
Dr. Diethelm Knauf bei Wissen um 11

Am Samstag, den 16. März um 11 Uhr wird Dr. Diethelm Knauf den Vortrag halten: „Etwas Besseres als den Tod ...“ Migration und das Märchen der Bremer Stadtmusikanten. Knauf war von 1998 bis 2013 Leiter des Landesfilmarchivs Bremen. Davor war er wissenschaftlicher Mitarbeiter der Universität Bremen und publizierte zu Themen der Regional- und Migrationsgeschichte, neben Büchern und Artikeln vor allem auch historische Filmchroniken. Er ist weiterhin als Dozent in der Weiterbildung tätig.

Der Vortrag
Märchen sind weit mehr als nur Geschichten für Kinder, sie reflektieren menschliche Existenzerfahrungen und tradieren sie. „Landesflüchtige“ heißen die Stadtmusikanten in dem Märchen der Gebrüder Grimm. Flucht, Wanderschaft, Verlust der Heimat waren Teil dieser Lebenserfahrung für viele Menschen, Sesshaftigkeit war ein Privileg der Alten und der Reichen. Knauf zeigt in seinem Vortrag, dass Bremen vielfältig verbunden war mit Migrationsprozessen und -strukturen. Und es bot auch Möglichkeiten für die, die ein besseres Leben ohne Not und in Freiheit suchten. Den historischen Hintergrund des Märchens und die vielfältigen Bezüge Bremens zur Migration aufzuzeigen ist das besondere Anliegen des Vortrags.

Am Samstag, den 23. März wird Ulrich v. Kusserow den Vortrag halten: Über die Bewohnbarkeit des Planeten Erde.

"Wissen um 11", die Wissenschaftsmatinee in Bremen, in der spannende und aktuelle Themen aus der Wissenschaft jeden Samstag um 11 Uhr in dreißig Minuten vorgestellt werden.
Der Eintritt ist frei.

Wir bitten um Verständnis dafür, dass das Platzangebot im Olbers-Saal aus feuerschutzrechtlichen Gründen auf 195 Personen begrenzt ist.

"Etwas Besseres als den Tod ..." Migration und das Märchen der Bremer Stadtmusikanten